Top.Mail.Ru

Steigende Preise und Verkauf von Wohnungen in den tschechischen Regionen.

In der Tschechischen Republik wird die geplante Entwicklung von Städten mit neuen Häusern fortgesetzt. Das Wohlbefinden der Bewohner wächst. Viele Tschechen können es sich leisten, ihre Lebensbedingungen zu verbessern. Das durchschnittliche Gehalt im Land eines Arbeitnehmers beträgt rund 1.300 Euro. Mit niedrigen Preisen für Lebensmittel, Kleidung und Grundbedarfsartikel ist es möglich, bei großen Einkäufen Geld zu sparen.

Aufgrund des allgemeinen Wirtschaftswachstums nimmt der Verkauf von Wohnungen in der Tschechischen Republik für Einheimische und Ausländer jedes Jahr zu. Die Wohnkosten steigen proportional zur steigenden Nachfrage nach Wohnungen. In Prag herrscht ein Immobilienboom. Die wirtschaftliche, politische und soziale Situation in der tschechischen Hauptstadt ist so, dass immer mehr Menschen eine Wohnung kaufen wollen und der neue Wohnungsmarkt die Nachfrage nicht decken kann.  

In anderen Städten und Regionen sind die Preise für Wohnimmobilien noch nicht so weit gestiegen, dass der Kauf einer Wohnung aus Geldmangel unmöglich wird. In den Regionen erfolgt die Verteuerung des Eigenheimkaufs überall, jedoch in unterschiedlichem Tempo. Das durchschnittliche Wachstum im Land betrug im Jahr 2019 mehr als 6%. Der durchschnittliche Verkauf von Wohnungen in der Tschechischen Republik in nur einem Quartal übersteigt 7.000 Objekte. Die Preise richten sich nach dem Verhältnis von Angebot und Nachfrage. Nach Regionen wurden folgende Preise pro Quadratmeter gebildet:

  • in Prag - 77.400 Kronen;
  • in Brünn - 56.600 Kronen;
  • in Hradec Králové - 45.300 Kronen;
  • in Karlovy Vary - 26.600 Kronen;
  • in Ostrava - 23.600 Kronen.

Die minimale Preiserhöhung in den Provinzen beträgt 4,61 TP2T pro Jahr und die maximale Preiserhöhung um 13,91 TP2T. Die Stadt Hradec Králové war der Champion in Bezug auf die Wertsteigerung von Wohnimmobilien. Die durchschnittliche vierteljährliche Wachstumsrate beträgt 1,21 T2TT im Vergleich zum vorherigen kurzen Zeitraum. In Prag sind traditionell die Gebiete mit historischer Architektur - Prag 1 und 2 - führend im Wachstum der Wohnkosten. In den Vororten von Prag sind 10 Wohngebiete immer noch die billigsten in der Stadt - 71.000 Kronen pro Quadratmeter, was das Doppelte ist niedriger als die zentralen Preise der Straßen der Stadt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltflächen anzeigen
Verstecken tasten
DE